Warum Rebel Meat Burger nicht rein vegetarisch sind.

Unsere Produkte bestehen zur Hälfte aus saftigem Bio-Rindfleisch und zur anderen Hälfte aus Bio-Edelpilzen, Bio-Hirse und Gewürzen.


Manchmal werden wir daher gefragt: " Warum macht ihr eure Patties nicht ganz aus Pilzen? " Das hat verschiedenen Gründe:

# Es gibt schon ein sehr breites Angebot an tollen Veggie Produkten auf dem Markt

# Wir wollen Fleischessern, die weniger Fleisch essen wollen, ohne auf den typischen Geschmack zu verzichten eine Alternative bieten - abseits der hochverarbeiteten Fleischersatzprodukte.

# Förderung der lokalen Biolandwirtschaft

# Wir wollen “blended meat” zum neuen Standard machen und damit noch viel mehr Fleisch einsparen.


Deshalb haben wir Rebel Meat entwickelt: Bio, regional, kurze Zutatenliste.


WARUM WIR MACHEN WAS WIR MACHEN


Laut eine Umfrage sind circa 6 % der Österreicher Veetarier und Veganer, das heißt im Umkehrschluss, dass 94 % Fleisch essen [1]. Für diese Menschen, ist es oft schwer sich von ihren Gewohnheiten zu lösen. Ein weiterer Veggieburger am Markt würde diesen Umstand nicht ändern.


Wir haben es uns zum Ziel gemacht Fleischkonsum zu reduzieren und dabei die kleinen Strukturen der regionalen Bio-Landwirtschaft zu fördern.


Herausgekommen ist dabei ein Burger aus 50 % österreichischem Bio-Rindfleisch und 50 % Bio-Kräuterseitlingen aus dem Marchfeld, Bio-Hirse und Bio-Gewürzen. Ganz ohne Geschmacksverstärker oder Konservierungsstoffe.


Fleischersatz vs. Fleischreduktion: Die Mischung macht's.


Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass rein vegetarische Lösungen besser für Tier- und Umwelt ist, aber ist das tatsächlich so? Jede Lösung kann nur so effektiv sein wie die Menge an Menschen, die sie nutzt. Wenn nicht genügend Menschen zum Veggiepatty greifen, kann auch das umweltfreundlichste Patty keine positiven Auswirkungen auf die Umwelt haben. Genau da setzen wir an. Wir versuchen eine Lösung zu finden, die möglichst viele Menschen anspricht.


Der Wirkungsgrad eines Produktes hängt also zum einen davon ab wie groß der pflanzliche Anteil ist und zum andere davon, wie viele Personen von einem reinen Fleischpatty auf die neue Lösung umsteigen. Davon abgezogen gehören die Menschen, die von einem reinen Veggiepatty auf Rebel Meat umsteigen, denn sie würden zu einem erhöhten Fleischkonsum führen.


Da es jedoch viel mehr Fleischesser gibt, als Vegetarier, wird diese Gruppe sehr klein sein. Um dies auch messen zu können, haben wir nun angefangen Menschen dazu zu befragen. Unsere Frage an Konsumenten von Rebel Meat: Wie oft isst du Fleischersatzprodukte?


Hier die Antworten auf einer Skala von 1= gar nicht - 5= mehrmals wöchentlich:


In dieser Umfrage, unter Konsumenten von Rebel Meat, ist der Anteil jener Menschen die regelmäßig zu rein vegetarischen Fleischersatzprodukten greifen sehr gering - bei etwa 4%. Daher gehen wir davon aus, dass wir eben gerade die Menschen ansprechen, die nicht zu Fleischersatzprodukten greifen und so reduzieren wir den Fleischkonsum in dieser Gruppe.


Das ist natürlich nur eine einzelne Umfrage in einem Restaurant (n=28). Ein Anfang, aber wir werden die Forschung in diesem Bereich vorantreiben, um uns sicher sein zu können, dass wir einen positiven Effekt auf die Umwelt haben.


Wem das jetzt alles zu viel Mathe war: Selbst wenn wir ein paar Rebel Meat Burger mehr an Leute verkaufen, die sich eigentlich an diesem Tag für einen Veggieburger entscheide, so hat unser Burger noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Biologisch und regional heißt auch: Kein Regenwald-Soja wird an unsere Tiere verfüttert, die Transportwege sind kurz und unsere regionalen Bauern und Produzenten werden gefördert.


Dazu mehr in unserem nächsten Blogbeitrag :)

Further Reads:


Einen spannenden Blogbeitrag zum Thema Blended Meat (oder auch hybrid meat) und der daraus resultierenden Fleischreduktion, gibts hier zu lesen:https://www.robertyaman.com/blog/hybrid-animal-plant-based-meat Hier noch eine interessante Studie zum Zusammenhang zwischen Regenwald-Soja und Fleischkonsum: https://www.regenwald-schuetzen.org/fileadmin/user_upload/pdf/Position/positionspapieroroverde-soja-fleisch.pdf



Quellen: [1] https://de.statista.com/themen/3804/vegetarismus-und-veganismus-in-oesterreich/ 12.3.2020

Über Rebel Meat:

Rebel Meat hat es sich zum Ziel gesetzt den weltweiten Fleischkonsum mit Hilfe von köstlichen fleischreduzierten Produkten, zu minimieren. Dabei werden nur regionale und biologische Zutaten verwendet und regional produziert.

71 Ansichten

 Gutscheine, Neuigkeiten und Gewinnspiele, melde dich an: 

KUH-weiß.png
BA-Partnerlogo_monochrom.png
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon

©2020 with love by Rebel Meat GmbH