• Johanna Strixner

Hol dir den Durchblick im Bio-Gütesiegel-Dschungel

Du fragst dich, was eigentlich die wesentlichen Unterschiede zwischen konventioneller und biologischer Nutztierhaltung sind? Wir haben die wichtigsten Aspekte, Unterschiede, Labels und Gütesiegel im Bezug auf Fleisch für euch zusammengefasst.



Erlaubte Praktiken konventionell EU-Bio-Verordnung

Chemische Pflanzenschutzmittel (Pestizide) & Dünger X

Gentechnisch verändertes Futtermittel X

Enthornung von Rindern ohne Betäubung X

Schnabelkürzung bei Geflügel X

Anbindehaltung von Rindern im Stall X X (Ausnahmefälle)

Tötung männlicher Küken X


Mindeststallflächen m2/Tier konventionell EU-Bio-Verordnung

Mastschweine 1 1,5

Zucht-/Mastrinder 3 5

Masthühner 30kg/m2 10-max. 16

(Höchstbesatz- (Tiere/m2)

dichte) = ca. 18 Tiere


Mindestfreiflächen m2/Tier konventionell EU-Bio-Verordnung

Mastschweine - 1,2

Zucht-/Mastrinder - 3,7

Masthühner 2 2,5-4

(falls Auslauf

gewährt wird)



AMA Gütesiegel

Auf Produkten aus konventioneller Nutztierhaltung ist oft das behördlich anerkannte AMA Gütesiegel zu finden, das Auskunft über die nachvollziehbare Herkunft gibt. Damit Produkte ein rot-weiß-rotes AMA-Zeichen tragen können, darf das Fleisch nur von Tieren stammen, die in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt wurden. Soweit so gut, aber damit ist das AMA Gütesiegel mehr oder weniger nur ein Herkunftszeichen, aus dem leider nicht oder selten hervorgeht, inwieweit Tierschutz und Vorgaben zu vorbeugendem Einsatz von Antibiotika und gentechnisch verändertem und aus Übersee importiertem Futtermittel (Soja) über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen.


EU-Bio-Siegel

Das EU-Bio-Siegel steht für biologisch hergestellte Produkte gemäß der EU-Bio-Verordnung. Diese regelt die Mindestanforderungen an alle Bioprodukte, strengere Vorgaben verfolgen Gütesiegel wie AMA Bio, Bio Austria und Demeter. Generell gilt, dass bei verarbeiteten Produkten - wie es auch unsere Rebel MEAT Bio Burger-Patties sind - mindestens 95% der Zutaten landwirtschaftlichen Ursprungs biologisch sein müssen. Hinsichtlich der Tierhaltung sind die wesentlichen Unterschiede zur konventionellen Nutztierhaltung folgende:

  • Mehr Platz durch flächengebundene Tierhaltung.

  • Frische Luft und Tageslicht ebenso wie Zugang zum Freien und soziale Kontakte zu Artgenossen.

  • Anbindehaltung nur in Ausnahmefällen und unter bestimmten Voraussetzungen.

  • Fütterung der Tiere mit Bio-Futter. Der Einsatz von gentechnisch verändertem Futtermittel wie importierter Gen-Soja ist nicht zulässig.

  • Keine vorbeugende Gabe von Antibiotika. Ausschließlich jene Tiere, die tatsächlich erkrankt sind werden behandelt. Bevorzugt werden jedoch pflanzliche/homöopathische Arzneimittel.

  • Doppelt so lange Wartezeit bis zur Schlachtung nach Antibiotikagabe.

  • Vermeidung intensiver Aufzuchtmethoden durch Mindestalter zum Zeitpunkt der Schlachtung und langsam wachsende Rassen.


Austria Bio Garantie

Das Bio-Siegel von Austria Bio Garantie ist das österreichische Prüfsiegel für die Standards des EU-Bio-Siegels und steht somit für genau dieselben Standards wie das EU-Bio-Siegel.


Auch unsere Rebel MEAT Bio Burger-Patties sind mit dem EU-Bio-Siegel und somit dem Austria Bio-Siegel zertifiziert. Es besteht aus nur 4 Zutaten - 50% saftigem Bio-Rindfleisch, herzhaften Bio-Kräuterseitlingen, Bio-Hirse und besten Bio-Gewürzen. Alle unsere Zutaten kommen zu 100% aus Österreich. Um euch maximale Transparenz über die Herkunft bieten zu können, haben wir die Verpackung unserer Rebel MEAT Bio Burger-Patties mit einem "Kuh-R Code" versehen. Damit könnt ihr ganz genau rückverfolgen von welchem der SONNENBERG Bio-Betriebe das Bio-Rindfleisch stammt. Dazu einfach ab zu Merkur, Billa oder Sutterlüty, unsere Rebel MEAT Bio Burger-Patties aus dem Tiefkühlregal nehmen und in euren Einkaufskorb/-wagen legen. Bereits vor Ort oder Zuhause könnt ihr den QR-Code mit eurem Smartphone und einer passenden App auf der Verpackung scannen, die Chargennummer auswählen, die auf der Verpackung abgedruckt ist auswählen und schon seht ihr den Bio-Betrieb, dessen Rindfleisch in den Bio Burger-Patties verarbeitet wurde.


AMA Bio Siegel

Die Standards des AMA Bio Gütesiegels entsprechen (wie die Austria Bio Garantie) an sich den Standards des EU-Bio-Siegels. Darüber hinaus darf das Fleisch, wie auch beim AMA-Gütesiegel nur von Tieren stammen, die in Österreich geboren, gefüttert, geschlachtet und verarbeitet wurden. Zusätzlich geht das AMA Bio Gütesiegel in einigen weiteren Punkten über die Mindestanforderungen des EU-Bio-Siegels hinaus, die sich vor allem auf verbesserte Umweltstandards beziehen.

Bio Austria

Auch das Bio Austria Siegel erfüllt die Vorgaben des EU-Bio-Siegels und geht in einigen Punkten deutlich über die Mindestanforderungen von diesem hinaus. Vor allem im Bezug auf die artgerechte Tierhaltung gelten hier noch strengere Vorschriften als durch das Tierschutzgesetz oder die EU-Bio-Verordnung vorgeschrieben. So werden bei Bio Austria beispielsweise ausschließlich Bio-Legehennen eingestallt, von denen die männlichen Legehähne-Küken („Brüder“) bio aufgezogen und nicht wie sonst meist üblich getötet wurden. Auch hinsichtlich der Futtermittel gelten die um einiges strengeren verbandseigenen Richtlinien, die besagen, dass Futtermittel primär von Bio Austria-Betrieben zu stammen hat. Auch der Grenzwert für gentechnische Verunreinigungen in Futtermitteln liegt bei der Nachweisgrenze von 0,1% (Vergleich EU-Bio-Siegel 0,9%). Eine direkte Gegenüberstellung der Standards von Bio Austria und denen des EU-Bio-Siegels findest du hier.

Demeter

Die strengsten Anforderungen, die weit über die des EU-Bio-Siegels hinausgehen sind die Richtlinien des Demeter Verbands. Bei Demeter gehören Tiere und deren wesensgemäße Haltung zum individuellen Hoforganismus und -kreislauf dazu. Der Ansatz ist Kern der biodynamischen Landwirtschaft und entspricht dem Impuls von Rudolf Steiner, dem Begründer der Anthroposophie. Im Unterschied zu allen anderen Bioverbänden ist bei Demeter die Tierhaltung auf Bauernhöfen (mit nur wenigen Ausnahmen) Pflicht. Die Besonderheiten, die sich durch die Demeter Richtlinien ergeben sind:

  • Wesensgemäß: Bei Demeter werden die Tiere in kleinen Herden gehalten. Auch die Ställe sind so beschaffen, dass sich die Tiere ungehindert bewegen und ablegen können. Außerdem muss für ausreichend Frischluft und Tageslicht gesorgt sein.

  • Respekt: Nicht die Tiere werden an das Haltungssystem angepasst, sondern das System an die Erfordernisse der Tiere. Die Enthornung von Rindern, das Kupieren von Ringelschwänzen bei Schweinen und das Schnabelkürzen bei Geflügel ist gemäß Demeter Richtlinien nicht gestattet.

  • Artgerecht: Mindestens 50% des Futters müssen vom eigenen Hof oder Betriebskooperationen stammen. Die Versorgung mit 100% biodynamischem Futter ist angestrebt, Bio-Futter ist mit Einschränkungen erlaubt, konventionelles überhaupt nicht. Gentechnisch verändertes Futtermittel ist damit ausgeschlossen.

  • Gesundheit & Soziales: Um die Tiergesundheit zu fördern ist eine gute Mensch-Tier-Beziehung von großer Bedeutung. Im Falle von Krankheiten werden vorzugsweise biologische/anthroposophische/homöopathische und andere Naturheilverfahren angewendet. Antibiotika dürfen nicht routinemäßig oder prophylaktisch angewendet werden.

  • Zucht: Keine rein ertragsorientierte Züchtung, sondern biodynamische Tierzucht mit stabiler Gesundheit und einer guten Lebensleistung statt kurzfristiger Hochleistung.


Bio ist also nicht gleich Bio. Auch wenn wir uns der Unterschiede innerhalb der verschiedenen Bio Gütesiegel bewusst sein sollten, ist die gute Nachricht: Bio ist besser als konventionell, egal nach welchen Richtlinien. Denn jegliche Bio-Standards sind tierfreundlicher, umwelt-, ressourcen- und klimaschonender und meist auch gesünder als die der konventionellen Landwirtschaft. Warum auch wir von Rebel MEAT für Bio brennen erfährst du hier. Also triff auch du bei deinem nächsten Einkauf eine bewusste Entscheidung: für Bio-Fleisch und gegen Massentierhaltung.



Referenzen:

AMA: Das AMA-Gütesiegel; https://amainfo.at/konsumenten/siegel/ama-guetesiegel; 21.10.20


AMA-Bio: Das AMA Bio-Siegel; https://bioinfo.at/bio-siegel/ama-biosiegel; 21.10.2020


Bio Austria: BIO AUSTRIA-Produktionsrichtlinien, https://www.bio-austria.at/bio-bauern/beratung/richtlinien/bio-austria-richtlinien/bio-austria-richtlinien/; 21.10.20


Demeter: Richtlinien; https://www.demeter.at/richtlinien/; 21.10.20

Über Rebel MEAT Rebel MEAT hat es sich zum Ziel gesetzt den weltweiten Fleischkonsum mit Hilfe von köstlichen fleischreduzierten Produkten, zu minimieren. Dabei werden nur regionale und biologische Zutaten verwendet und regional produziert. Mehr dazu: https://www.rebelmeat.com/

25 Ansichten

JOIN THE REBEL-COMMUNITY!

Bleib am Laufenden mit unserem Newsletter rund um Fleischgenuss, Nachhaltigkeit, Rezepten und vielem mehr!

Jeden Monat eine neue Überraschung!

KUH-weiß.png
BA-Partnerlogo_monochrom.png
  • Weiß Instagram Icon
  • Weiß Facebook Icon

©2020 with love by Rebel Meat GmbH