faq.jpg

Hier haben wir die wichtigsten Fragen zu unserem Produkt zusammengetragen und beantwortet. Alles was du schon immer über REBEL MEAT Burger wissen wolltest.


Solltest du hier nicht fündig werden, schreib uns einfach auf: hello@rebelmeat.com

Was ist Rebel Meat?

Rebel Meat ist ein 2019 von Cornelia Habacher und Philipp Stangl gegründetes Food Start-Up mit Sitz in Wien. Unser inzwischen 7-köpfiges Team bietet köstliche Produkte an, die zu einer Hälfte aus Fleisch und zur anderen Hälfte aus pflanzlichen Zutaten bestehen. Manche Experten nennen unsere Produkte auch „Hybrid Meat“ oder “Blended Meat“.  

Wichtiger als der Name ist aber: Rebel Meat will Menschen dabei unterstützen ihren Fleischkonsum zu reduzieren, dabei aber vollen Fleischgenuss bieten. Mit unserer Mission: „300g Fleisch – am besten in Bio-Qualität – pro Woche sind genug.“ haben wir es uns zum Ziel gesetzt unser aller Fleischkonsum zu reduzieren. Der ist nämlich auch in Österreich mit durchschnittlich 1,2kg pro Woche nach wie vor deutlich zu hoch ist. Dabei sind wir der Meinung, dass nicht jeder sich von heute auf morgen komplett vegetarisch/vegan ernähren und ganz auf den Genuss von Fleisch verzichten muss, aber wir das kostbare Lebensmittel (wieder) bewusster genießen sollten. Die Botschaft dahinter ist klar: Deutlich weniger, aber dafür besseres Fleisch, am besten Bio aus der Region.

Warum 50:50?

Viele Leute fragen uns: warum nicht einfach entweder Fleisch oder fleischlos essen? Die Antwort ist relativ simpel: viele Österreicher (50% lt. einer AMA Umfrage) wollen weniger Fleisch essen, im Alltag schaffen das aber nur die wenigsten umzusetzen. Das liegt auch daran, dass viele Menschen einfach sehr stark an Fleischgerichten hängen und eine vegetarische Mahlzeit oftmals einen Kompromiss darstellt. 

Mit Rebel Meat kann man also endlich seine guten Vorsätze umsetzen, ohne auf irgendetwas zu verzichten - sozusagen, das Beste aus beiden Welten. Zusätzlich kann man sich sicher sein, dass das verwendete Fleisch von allerhöchster Bio-Qualität ist und mit größtem Fokus auf Tierwohl und Nachhaltigkeit hergestellt wurde.

Nachhaltiges Fleisch, ist das möglich?

Ja, das ist möglich. Fleischproduktion an sich ist nicht das Problem, sondern die Art und Weise wie heutzutage ein Großteil der (industriellen) Fleischproduktion passiert. Kraftfutter aus Regenwaldgebieten, Massentierhaltung mit großem Tierleid und Emissionen aller Art haben dieser Art von Fleischproduktion zu Recht ein schlechtes Image gegeben. 

 

Doch es geht auch anders: Weidehaltung in kleinstrukturierter Landwirtschaft sorgt für glückliche Tiere, gesunde Böden und kann zur Steigerung der Bio-Diversität beitragen. 

 

Nicht alles läuft richtig bei Bio-Fleisch, aber es ist jedenfalls ein großer Schritt in die richtige Richtung - deshalb verwenden wir bei Rebel Meat auch ausschließlich zertifiziertes Bio-Fleisch aus Österreich und sind auch Partner bei BIO Austria. 

 

Eine wichtige Voraussetzung, dass wir ganz Österreich mit heimischem Bio-Fleisch ernähren können, ist allerdings, dass wir deutlich weniger Fleisch konsumieren: von aktuell ca. 1,2kg / Woche / Person auf 300g. Dies ist die Mission von Rebel Meat - erfahrt mehr darüber hier.

Warum macht ihr keine ganz vegetarischen Produkte?

Es gibt bereits tolle vegetarische und vegane Fleischersatzprodukte am Markt für Leute, die solche Produkte nachfragen - auch in Bio-Qualität aus Österreich. Importierte Fleischersatzprodukte aus konventioneller Landwirtschaft finden wir hingegen weniger toll - speziell, weil diese oft hochverarbeitet sind und viele Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker beinhalten.

 

Wir haben uns ganz bewusst für Mischprodukte entschieden, da wir in vielen Gesprächen gemerkt haben, dass viele Menschen weniger Fleisch essen wollen, klassische Fleischersatzprodukte aber für viele Fleischesser einfach keine Alternative sind. Wir wollen eine Brücke schlagen: Unser Produkt ermöglicht Fleischessern weniger Fleisch zu essen, ohne dabei auf irgendetwas zu verzichten.

Wo wird Rebel Meat hergestellt?

Rebel Meat wird in Oberösterreich beim Biofleisch & Biowurst Produzenten „Sonnberg“ produziert. Die Tiere kommen von kleinstrukturierten Bio-Betrieben aus dem Mühl-, Wald- und Mostviertel. Diese regionale Bezugsquelle erlaubt höchst mögliches Tierwohl durch kurzen Transport und angemessen Zeit zur Adaption bei den Tieren nach dem Transport. 

 

Mittels der Chargennummern kann man bei jedem Rebel Meat Produkt bis zum Landwirt nachverfolgen, wo das verwendete Fleisch seine Herkunft hat.

Details dazu siehe hier

Wer steht hinter Rebel Meat?

Rebel Meat ist ein 2019 von Cornelia Habacher und Philipp Stangl gegründetes Food Start-Up mit Sitz im Impact Hub in Wien. Unser inzwischen 7-köpfiges Team hat ganz unterschiedliche Hintergründe, aber wir sind geleitet von einer Mission: Menschen dabei zu helfen, genussvoll weniger Fleisch zu essen. Damit leisten wir unseren Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel.

Rebel Meat wird unterstützt von namhaften österreichischen Business Angels sowie verschiedenen Förderinstituten. 

Wir sind ausschließlich unserer Mission verpflichtet.

Wo ist Rebel Meat erhältlich?

Rebel Meat ist mittlerweile österreichweit im Einzelhandel, bei spezialisierten Online-Händlern, im Großhandel und in zahlreichen Restaurants erhältlich. Die genaue Auflistung findest du hier.

Was kostet Rebel Meat?

Die Verkaufspreise der Produkte unterliegen den jeweiligen Händlern. Klar ist aber, Rebel Meat verwendet hochwertige Produkte von regionalen Anbietern und kann daher preislich niemals mit billiger Massenware mithalten - das wollen wir auch nicht. 

 

Wir finden: Hochwertige Lebensmittel sollen ihren fairen Preis haben - denn nur so ist eine nachhaltige Produktion für alle Beteiligten möglich.